Ceduna – Port Lincoln – Port Augusta

erstaunliche Küstenlinie, und nach Beendigung des Nullabor wir anfangen zu glauben, dass dies wirklich der Beginn sehen mehr Städte sein. Verlassen der Westküste und die südlichen Plains und Eingabe Civilaisation! wir waren ein wenig zu früh, um solche Dinge zu denken! Statt uns die am meisten gefürchteten Gegenwind diese Reise muss noch zu bieten hatte, begrüßt! Bewegen bei 12 km pro Stunde und arbeitet wirklich hart für sie! die Landschaft war atemberaubend .. aber es ist die gleiche Sache, die wir nun seit Monaten gesehen haben! erstaunliche Bereiche und Seen überall, aber immer noch ein gutes Stück von großen Städten! mit billigen Supermärkte !. die Nachmittage waren der beste Teil des Tages! in der Lage, ihr Lager, aber noch wissen, dass wir an dem Punkt, wo wir die längste Periode, bis wir auf dem Fahrrad am nächsten Tag ... wir bauen die Zelte, essen dann schlafen .. die Stufen, die haben über unser Leben für diese Tour gemacht. wir ein paar tolle Leute kennen gelernt und sogar mit einigen unserer großen Graue Nomaden gefangen! Ian & Shirley, die wir im Westen, Süden gesehen haben, und wir sind sehr sicher, dass wir sie im Osten zu sehen:-). wir hatten sogar einige neue Australier! und ein sehr memorabel ein, Domonic - der Dominator! wir haben weiß, das am Anfang, aber er ist eigentlich auf dem Discovery Channel als Abalone Taucher! hör zu! bietet uns eine Mars-Bar an der Seite (a Marsbar, die auch kleine kann die Stimmung eines Teams in einer positiven Art und Weise zu heben, drehte die runzelt die Stirn auf den Kopf für mindestens eine Stunde) von der Straße und dann holt mit ihm in Port Lincoln und mit uns in einem örtlichen Hotel kaufen Mittagessen ... Buffet! die beste Art der Mahlzeit:-). nach dem Verlassen des Hafens Lincoln haben wir einige gute Zeit mit Rückenwind in Port Augusta! eine der Australiens Hauptverbindungsstellen der Ost- und Weststraßen der andere drei Wege, auf denen wir in Zukunft wieder kommen nach Darwin übergeben! Port Augusta - wir haben alles, was wir hier wollten. freie Unterkunft und eine große Nacht in der Stadt ... aber am nächsten Tag, nachdem er ca. 6 Stunden nur im Park sitzen ... wir können die Geister der Gruppe sind sich fühlen! niemand will Zyklus! was zu erwarten ist! fast 5 Monaten und Radfahren ist in einen Job statt Freude verwandelt! Wir bauen auf unsere Stärken zu arbeiten und denken, in den nächsten Teilen werden wir in uns selbst auf der Suche sein, was oder wie wir die Reise in einer positiven Weise fortsetzen. auch wenn die Straßen sind schwer, und der Wind kann gegen Sie arbeiten! nicht nur Rad fahren / Wohn- / Essen / schlafen nebeneinander so lange die Dinge nehmen dort Maut! aber wenn es etwas, das wir durch diese bisher gelernt ist, dass theough Hardship kommt Kraft und am Ende des Tages sind wir nicht ein Team ... wir werden immer eine Familie! lifeuphoria! Sehen Sie die Straße auf eine andere Art!