Brisbane

Durch den starken Gegenwind habe ich in an manchen Tagen nicht mehr als 80km geschafft. Zeitweise ist meine Geschwindigkeit sogar auf 10km/h gesunken was natürlich recht frustrierend ist. Der Verkehr nimmt täglich zu um so weiter ich nach Süden komme. Hunderte von Wohnmobilen und Trucks fahren jeden Tag an mir vorbei. Ich habe mir mal die Mühe gemacht zu zählen und es waren ca. 650 LKW und über 500 Wohnwagen pro Tag. Wo es möglich ist machen sie einen großen Bogen aber manchmal kommen sie schon recht nah und wenn ich meinen Arm ausstrecke könnte ich sie locker berühren. Die Einfahrt nach Brisbane, der nach Sydney zweitgrößten Stadt an der Ostküste war sehr mühsam, wie erwartet. Durch das australische „Road upgrade program“ wurden fast alle Direktverbindungen zu Autobahnen ausgebaut. Fahrräder nicht gestattet! Gerade in der direkten Umgebung der Städte kann man sehen dass Australien nicht sehr fahrradfreundlich ist. Ich habe mir jetzt mehrere Tage lang den Kopf zerbrochen wie es weiter geht wenn ich in Sydney ankomme. Es scheint als ob es einfach die falsche Jahreszeit ist, egal was ich mache. Ich möchte aber auch keine künstlichen Umwege machen oder langsamer fahren nur damit die Zeit vorbei geht. Für Alaska ist es bereits zu spät, da fahre ich dann voll in den Winter rein. Ich habe mir auch einige Strecken durch Afrika und Indien angesehen aber die enden alle mit einem weiteren Flug oder liegen auf direktem Weg zurück Richtung Europa und da will ich nicht hin, noch nicht. Natürlich könnte ich zurück nach Asien aber da komme ich ja gerade her und in Südamerika, vor Allem in Patagonien herrscht gerade tiefster Winter und ich würde ohne Zweifel einige Schneeflocken abkriegen. Ich habe mich schließlich entschieden einfach gar nicht ins Flugzeug zu steigen und stattdessen noch ein wenig mehr das "Hinterland" (ja, das heißt wirklich so) von Australien zu erkunden. Ich habe ja keinen Stress und keine Termine und weil ich Australien mag macht es Sinn einfach noch etwas hier zu bleiben. Wir werden sehen wohin mich mein Weg noch führen wird und ins Flugzeug steigen kann ich schließlich überall.